Jubiläumsfeier "40 Jahre Vilshofener Flohmarkt"

Details

Vilshofen, den 28.07.2017. Der diesjährige Vilshofener Flohmarkt am 26. August steht im Zeichen des 40-jährigen Jubiläums, das diese Großveranstaltung heuer begehen kann. Die Veranstalter um Christian Gödel nahmen dies zum Anlass für ein Treffen aller beteiligten Organisationen. Neben der Rückschau auf die bisherigen Flohmärkte und ihre Ergebnisse stand besonders der Dank an die vielen Mitwirkenden im Laufe der Jahre im Mittelpunkt. Eine kleine

 Zur Fotostrecke:

Ausstellung und eine Bilderschau gaben Einblick in die Geschichte des gemeinnützigen Vilshofener Flohmarktes, dessen Erfolg nicht zuletzt durch eine eindrucksvolle Zahl bestätigt wird: Mit einem Erlös von nahezu 1,3 Millionen Euro seit Beginn im Jahre 1978 konnten zahlreiche soziale und gemeinnützige Projekte unterstützt oder finanziert werden.

Mit einem Wortgottesdienst in der Stadtpfarrkirche begann die Jubiläumsfeier zum 40-jährigen Bestehen des Vilshofener Flohmarktes. Unter großer Beteiligung von Vertretern aller an dieser Großveranstaltung mitwirkenden Organisationen würdigten Stadtpfarrer Lothar Zerer und Dr. Christine Boeninghausen von der evangelischen Kirchengemeinde die soziale Bedeutung des alljährlichen Flohmarktes. In Fürbitten wurde besonders der Verstorbenen gedacht, die sich in den vier Jahrzehnten dafür engagiert haben.

Zum anschließenden Festakt im Pfarrsaal, der mit Bildern und Exponaten aus 40 Jahren Vilshofener Flohmarkt geschmückt war, begrüßte Christian Gödel auch seinen Vorgänger als „Flohmarkt-Vater“, Altbürgermeister Hans Gschwendtner, Landrat Franz Meyer und Bürgermeister Florian Gams sowie seine „rechte Hand“ im Flohmarkt-Team, den Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Bernhard Oberneder. Einen namentlichen Gruß entbot er unter den vielen anwesenden Vorständen und Vereinsvertretern Xaver Graf und Bernhard Feucht, die zu den Männern der ersten Stunde des Vilshofener Flohmarktes zählen.

Dessen wesentliches Markenzeichen, so Gödel, der seit zehn Jahren an der Spitze des Organisationsteams steht, sei die soziale Kompetenz dieser Großveranstaltung. Ein vor drei Jahren aus dem Erlös neu eingerichteter Sozialfond verstärke dies und habe in manchen Fällen bereits sehr wirksam direkte Nothilfe in aller Stille möglich gemacht. Besonders würdigte Gödel den „enormen Zusammenhalt und die riesige Hilfsbereitschaft“ aller an der Organisation und Durchführung beteiligten mehr als 300 Helferinnen und Helfer.

Landrat Franz Meyer stellte das Motto dieser Jubiläumsfeier in den Mittelpunkt seines Grußwortes:“ 40 Jahre Flohmarkt Vilshofen – Vergelts Gott allen Helfern“.  Dies gelte den heute Aktiven ebenso wie all denen, die für die große Tradition dieser Einrichtung stehen und sie mit getragen haben. Für 30 Jahre an der Spitze dankte er dem Initiator Hans Gschwendtner und ebenso Christian Gödel für mittlerweile zehn Jahre in der Verantwortung. Der Vilshofener Flohmarkt sei der größte seiner Art in ganz Niederbayern und auch in Zukunft unverzichtbar, so Meyer.

Dieser Meinung schloss sich der Vilshofener Bürgermeister Florian Gams in seinem Grußwort an und nannte die „Erfolgsgeschichte“ dieser Veranstaltung ein „grandioses Beispiel für das Ehrenamt“.  Was den Vilshofener Flohmarkt von vielen anderen unterscheide sei neben seiner Größe und überregionalen Bedeutung vor allem der gute Zweck, für den alle gemeinsam arbeiten und mit dem viel Gutes bewirkt werde. Mit einem Bierkrug der Stadt dankte er dafür Christian Gödel und Hans Gschwendtner.

Unter der Leitung von Helmut Degenhard beleuchteten die beiden „Flohmarkt-Väter“ dann einige Stationen der Flohmarkt-Geschichte. Vorbild dafür, so Hans Gschwendtner, sei der erfolgreiche gemeinnützige Flohmarkt in Passau gewesen. Nach seiner Wahl zum 2. Bürgermeister 1978 habe er für diese Idee auch in Vilshofen eine notwendige Infrastruktur und bereitwillige Unterstützung gefunden. Der überraschend große Erfolg war dann Ansporn für die kommenden Jahre, in denen auch der Veranstalter-Kreis über das Stadtgebiet hinaus erweitert wurde.

Derzeit seien 28 Organisationen an der Vorbereitung, Durchführung und auch am Erlös des Vilshofener Flohmarktes beteiligt, berichtete Christian Gödel .Im Jubiläumsjahr dürfen sie auch dank der hervorragenden Ergebnisse der Vorjahre eine Erhöhung ihres Anteils von bisher 1000 Euro auf 1250 Euro erwarten. Außerdem werde man der Stadt ein Spielgerät im Wert von 4500 Euro spenden. Neben einem „Vergelts Gott“ an alle Mitwirkenden dankte Gödel allen Firmen und Sponsoren, die den Vilshofener Flohmarkt unterstützen, namentlich den Zeltverleihern Eckmüller und der Brauerei Wolferstetter, dem ZAW und der Stadt Vilshofen. Mit einem Bild, das Flohmarkt-Impressionen als Dank an alle Beteiligten verbindet, bedankte sich Christian Gödel dann bei den Vertretern der katholischen und der evangelischen Kirche, den Pfadfindern Vilshofen. Den Feuerwehren Vilshofen, Albersdorf, Pleinting, Zeitlarn, Sandbach, Schwanenkirchen, Schönerting, und Alkofen, den Landfrauen, dem Trachtenverein Aunkirchen , den BRK-Gemeinschaften Vilshofen, Windorf, Ortenburg und  Eging, dem Imkerverein, dem THW und der Wasserwacht. Von Beginn an gehören auch die CSU und die Junge Union sowie die Frauenunion zum Flohmarkt-Team.

Eine von Heinz Kehrer bestens vorbereitete Bilderschau weckte abschließend so manche Erinnerung an Flohmarkt-Erlebnisse und machte den Zuschauern sichtlich Spaß. Unter ihrem Applaus dankte Gödel für die aufwendige Vorbereitung und ebenso dem Musikduo Gisela und Max Hofbrückl für die musikalische Gestaltung des Abends. Bericht: Maria Gschwendtner/ Fotos: Peter Georg Laudi

 

 

 

 

 

   
   

Wer ist online  

Aktuell sind 130 Gäste und keine Mitglieder online

   
© ALLROUNDER